Es war schon ein ereignisreiches Jahr 2009. Insgesamt gesehen auch positiv. Ein wenig Sorgen bereiten uns die Teilnahmen an den Proatoamten, die insgesamt rückläufig sind. Ebenso die Mitgliederentwicklung und die Altersstruktur bei den Mitgliedern. Erfreulich trotzdem, dass wir im Dezember das 300. Mitglied gewinnen konnten. Die für unseren noch recht jungen Heimatverein wohl wichtigsten Ereignisse in 2009 waren die Erstellung der Chronik und das Aufstellen der Monolithen in den sechs Ortsteilen. Der Verkauf der Chroniken ist sehr gut gelaufen. Ein kleiner Bestand von zur Zeit cirka 80 Exemplaren steht uns für die Folgejahre noch zur Verfügung. Wir werden uns bei dem weiteren Verkauf sehr restriktiv verhalten.                                                                                                                            Mit dem Aufstellen der Monolithen sind alle Ortsteile, die zuvor mal eigenständig waren, bedacht. Lediglich die Bauernschaft Arkel als geschichtsträchtiger Ort soll noch  bedacht werden. Dieses ist für 2010, und zwar in der ersten Jahreshälfte, geplant. Diese Maßnahme gehört  zu den Planungen und somit zum Jahresausblick. Weiterhin sind die Termine für die öffentlichen Singabende in den Sommermonaten fest geplant. Ebenso auch die Fietsentour und die Beteiligung an dem Event "Fietsen ohne Grenzen". Die Wanderausstellung "Wasser ohne Grenzen", eine Gemeinschaftsarbeit der "Heemnoabers 99", einer Vereinigung, der wir inzwischen auch schon vier Jahre angehören, soll in den Geschäftsräumen der Volksbank gezeigt werden, und zwar in der 11. und 12. Kalenderwoche.                 Alle Termine können dem Jahreskalender des Heimatvereins entnommen werden.

Allen Leserinnen und Lesern ein gutes und gesundes neues Jahr 2010.

Johann Jeurink