Der letzte öffentliche Singabend der Hoogsteder Heimatsänger fand am Donnerstag, 12. August statt. Dieser wurde gemeinsam mit vier Musikern aus Weißrussland gestaltet, die sich gemeinsam mit den "Tschernobylkindern"  mehrere Wochen in der Grafschaft Bentheim aufhalten.

Singen120810

Es war ein gelungener Abend. Über zweihundert Teilnehmer konnten gezählt werden, die die Beiträge beider Musikgruppen gespannt zuhörten und mit viel Beifall bedachten. Zwei Familien aus Bathorn versorgten die Besucher mit Würstchen und Getränken. Der Reinerlös aus dem Verkauf war sehr gut, wussten die Besucher doch, dass dieser für die Aktion Tschernobylhilfe bestimmt war. Bereits am folgenden Tag wurde Herrn Arends aus Itterbeck/Ratzel, der die Gruppe betreute, der Reinerlös zur Höhe von 610,00€ überbracht. Dieser Betrag entspricht ca. einem Monatslohn von vier Lehrern in Weißrussland. Über den in dieser Höhe nicht erwarteten Betrag freuten sich  sowohl die Verantwortlichen des Heimatvereins als auch die Gäste aus Weißrussland. Gerne, so eine deutsch sprechende Telnehmerin aus der Gruppe, würden sie im nächsten wieder einmal mit den Heimatsängern gemeinsam einen Abend gestalten.joh/jeu