Gemeinsam mit unseren Heimatfreunden aus Emlichheim veranstalteten wir die Sommerveranstaltung 2008 mit den "Heemnoabers 99". Es lagen uns 34 Anmeldungen vor - und alle waren trotz des schlechten Wetters gekommen. Bei der ehemaligen Zollstation in Eschebrügge begrüßte das Vorstandsmitglied des Emlichheimer Heimatvereins, Herr Albert Arends, die Gäste von 14 Vereinen. Danach wanderte er mit 30 Personen die Grenzsteinroute entlang in östlicher Richtung bis zum Coevordener-Piccardie-Kanal. Von dort aus wurden die Teilnehmer wieder zu ihren Fahrzeugen gebracht. Dann fuhr man nach Hoogstede zum Kanal bei Kronemeyer. Hier erzählte Hermann Kronemeyer den Gästen von seinen Erlebnissen, insbesondere von den schrecklichen Ereignissen die er als Heranwachsender mit erlebt hatte. Unter anderem auch von dem russischen Gefangenen der sich von seiner Truppe abgesondert hatte und nachdem man ihn gefunden hatte, dann standrechtlich erschossen wurde. Ein starker Regenguss ließ  eine Begehung des Holzsteges im Bathorner Hochmoor nicht zu.

So fuhr man dann zum Endziel, auf den Hof Weuste an der Vechte. Hier trugen die beiden Herren Arends von den Heimatfreunden Emlichheim und Herr Johann Jeurink vom Heimatverein Hoogstede-Arkel das Wesentliche aus ihren Gemeinden und von ihren Heimatvereinen vor. Danach wurden noch allgemeine Punkte gemeinsam Punkte diskutiert. Pünktlich um 18.00 Uhr wurde ein schöner Nachmittag durch Herrn Höving aus Hardenberg geschlossen.

johjeu