Aktuelles

Die alljährliche Jahresmitgliederversammlung findet turnusgemäss am 28. 1. 2016 um 20.oo Uhr bei Nyenhuis in Scheerhorn statt. Zu der Veranstaltung sind sowohl die Mitglieder als auch Interessenten herzlich eingeladen.

JHV 2016, Tagesordnung

 

  1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
  2. Information über das Protokolls der letzten Jahresmitgliederversammlung am 22. 1. 2015
  3. Bericht des Vorstandes a) Kassenbericht , b) Jahresbericht mit Rückblick auf 2015 wie Kassenlage, Mitgliederentwicklung, Vorstandssitzungen und Aktivitäten
  4. Bericht J. Jürriens Heimatsänger
  5. Bericht G. Büter Trekkerbüüls
  6. Bericht J. Breukelman Middewinterhornbläser
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Bestimmung Wahlleiter
  10. Wahlen zum Vorstand (Heinz Glüpker, Immi Bouwers)
  11. Wahlen zum Beirat (Tiem Bouwers, Jürgen Janssen, Jan Scholten)
  12. Wahlen zu Kassenprüfern, Egbers noch ein Jahr
  13. Ausblick 2016
  14. Sonstiges

Nachgang: Bei einer Beteiligung von 57 Personen wurden alle TO -Punkte abgehandelt. Bei den anstehenden Wahlen gab es jeweils eine Wiederwahl.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder das Singen am Brunnen veranstalten, und zwar am 18. Dez. ab 17.oo Uhr. Wir hoffen auf angenehmes Weihnachtswetter,

Obwohl das Wetter wegen der Temperatur keine unbedingte Weihnachtsstimmung erzeugte, war in diesem Jahr die Zahl der Besucher überraschend gut. Wir waren aber heilfroh, dass es trocken war und sowohl die Heimatsänger als auch die Jagdhornbläser aktiv am Gelingen dieser Veranstaltung beteiligt waren.

Wir wollen den alten Brauch beibehalten und laden zum Stockfischessen am Samstag, 28.11.2015, herzlich ein.

Es beginnt um 15.oo Uhr mit Kaffee und Kuchen und ab ca. 17.oo Uhr gibt es dann das Stockfisch - Menü. Wer aber nicht Fisch bzw. Stockfisch mag, kann selbstverständlich auch anders versorgt werden. Es sollte niemand hungernd oder durstend die Veranstaltung verlassen.

Im Nachgang können wir bestätigen, dass viele Besucher große Freude an dieser Veranstaltung hatten, obwohl der Stockfischabsatz im Verhältnis zum letzten jahr rückläufig war. Wetter und Besucherzahl waren sehr zufriedenstellend.

Es ist vorgesehen, das Heseper Torfwerk am 18. Sept. um 14.oo Uhr zu besuchen. Um Fahrgemeinschaften bilden zu können, treffen wir uns um 13.oo Uhr auf dem Parkplatz des Kindergartens. Anmeldung beim Vorstand ist unbedingt erforderlich!

Wir haben mit 22 Personen das Heseper Torfwerk Klasmann Deilmann besucht und wurden zunächst über das Werk und über die Gesellschaft im Rahmen einer Powerpoint - Präsentation durch Herrn Röse informiert. Dabei ergab sich, dass viele Besucher von dem Umfang schon einmal sehr beeindruckt waren.

Nach dem Vortrag waren wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Aschließend zeigte uns der Werksleiter das Produktionswerk. Die umfangreichen technischen Einrichtungen und der unbedingte Wille, Alternativen zu Torf zu suchen, um Garten-/Humuserde herzustellen, war schon beeindruckend. Wir sahen vor allen Dingen Holzabfälle in verschiedenen Körnungen, die zusammen mit Komposterden die Menge auffüllen sollten. Nach dem heutigen Stand ist aber eine Substratproduktion ohne Einsatz von Torf nicht möglich. Leider lief die Produktion der verschiedenen Substratsorten nicht, aber wir konnten uns in der Absackhalle ein Bild davon machen, wir umfangreich und schnell die Befüllung der Verkaufsverpackungen vor sich geht. Sehr groß ist auch der Bestand an vorgefertigten Produkten, die überwiegend Saisonartikel sind.

Nach Abschluss der Betriebsbesichtigung gab es nur positive Kommentare. Wir freuen uns auf die nächste Exkursion.

 

 

 

 

 

Schon einmal vormerken: Der nächste Proatoabend ist am 17. Sept. um 20.oo Uhr. Wir wollen sehen, was wir an diesem Abend präsentieren können.

Der Proatoabend fand im Gemeindehaus der ref. Kirchengemeinde statt, weil wir mehr Besucher als üblich erwartet hatten. Wir haben Frau Dr. Daniela Nordholz eingeladen, die über die Grabungen im neuen Baugebiet Möllenkamp IV berichtet hat. Sehr interessant für die etwa 70 Besucher, die sich bei der Powerpoint - Präsentation davon überzeugen konnten, dass vor etwa 2000 Jahren bereits Häuser auf dem derzeitigen Baugebiet gestanden haben. ob die beiden Bauernhäuser aber gleichzeitig oder in einem zeitlichen Abstand dort standen, konnte nicht bewiesen werden. Interessant, dass es sich um aufgeschütteten Eschboden handelt, der im Laufe der Jahrhunderte um etwa 1,30 m gewachsen ist.

Alle Beteiligten waren sehr überrascht, dass es diese Funde gegeben hat. Frau Dr. Nordholz wurde mit einem Präsentkorb bedacht; sie hatte die Reise aus Bremen ausschließlich für uns gemacht.

Nachdem auch die Heimatsänger ihren Beitrag geleistet hatten, war der Abend ein voller Erfolg für die Besucher.