Aktuelles

Es ist vorgesehen, das Heseper Torfwerk am 18. Sept. um 14.oo Uhr zu besuchen. Um Fahrgemeinschaften bilden zu können, treffen wir uns um 13.oo Uhr auf dem Parkplatz des Kindergartens. Anmeldung beim Vorstand ist unbedingt erforderlich!

Wir haben mit 22 Personen das Heseper Torfwerk Klasmann Deilmann besucht und wurden zunächst über das Werk und über die Gesellschaft im Rahmen einer Powerpoint - Präsentation durch Herrn Röse informiert. Dabei ergab sich, dass viele Besucher von dem Umfang schon einmal sehr beeindruckt waren.

Nach dem Vortrag waren wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Aschließend zeigte uns der Werksleiter das Produktionswerk. Die umfangreichen technischen Einrichtungen und der unbedingte Wille, Alternativen zu Torf zu suchen, um Garten-/Humuserde herzustellen, war schon beeindruckend. Wir sahen vor allen Dingen Holzabfälle in verschiedenen Körnungen, die zusammen mit Komposterden die Menge auffüllen sollten. Nach dem heutigen Stand ist aber eine Substratproduktion ohne Einsatz von Torf nicht möglich. Leider lief die Produktion der verschiedenen Substratsorten nicht, aber wir konnten uns in der Absackhalle ein Bild davon machen, wir umfangreich und schnell die Befüllung der Verkaufsverpackungen vor sich geht. Sehr groß ist auch der Bestand an vorgefertigten Produkten, die überwiegend Saisonartikel sind.

Nach Abschluss der Betriebsbesichtigung gab es nur positive Kommentare. Wir freuen uns auf die nächste Exkursion.

 

 

 

 

 

Schon einmal vormerken: Der nächste Proatoabend ist am 17. Sept. um 20.oo Uhr. Wir wollen sehen, was wir an diesem Abend präsentieren können.

Der Proatoabend fand im Gemeindehaus der ref. Kirchengemeinde statt, weil wir mehr Besucher als üblich erwartet hatten. Wir haben Frau Dr. Daniela Nordholz eingeladen, die über die Grabungen im neuen Baugebiet Möllenkamp IV berichtet hat. Sehr interessant für die etwa 70 Besucher, die sich bei der Powerpoint - Präsentation davon überzeugen konnten, dass vor etwa 2000 Jahren bereits Häuser auf dem derzeitigen Baugebiet gestanden haben. ob die beiden Bauernhäuser aber gleichzeitig oder in einem zeitlichen Abstand dort standen, konnte nicht bewiesen werden. Interessant, dass es sich um aufgeschütteten Eschboden handelt, der im Laufe der Jahrhunderte um etwa 1,30 m gewachsen ist.

Alle Beteiligten waren sehr überrascht, dass es diese Funde gegeben hat. Frau Dr. Nordholz wurde mit einem Präsentkorb bedacht; sie hatte die Reise aus Bremen ausschließlich für uns gemacht.

Nachdem auch die Heimatsänger ihren Beitrag geleistet hatten, war der Abend ein voller Erfolg für die Besucher.

 

Bei angenehmen Sommerwetter fand dieses letzte öffentliche Singen des Jahres 2015 vor einer ungewöhnlich großen Besucherschar statt. Es waren insgesamt mehr als 300 Gäste erschienen, die sich ein Ziel gesetzt hatten und gleichzeitig sowohl der Musik lauschen als auch Wetter und Verpflegung genießen wollten. Dabei war auch eine Besuchergruppe aus Ungarn anwesend, die gerade in diesen Tagen Hoogstede besucht.

Ein gelungener Abschluss eines erfolgreichen Sängerjahres 2015.

Bei gutem Wetter und sehr guter Beteiligung haben unsere Heimatsänger am 25. 6. 2015 wieder ihre heimatlichen Lieder den Gästen dargeboten. Es ist immer wieder eine interessante Abwechselung im Alltag für die Besucher, musikalisch unterhalten zu werden. Dabei wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Bei sehr gutem Wetter wurde die obligatorische Radtour des Vereins am 6. 6. durchgeführt; aus Anlass des 10 jährigen Bestehens des Vereins jedoch in einer etwas anderen Form. Es fuhren verschiedene Einzelgruppen rund um Hoogstede, um sich am Ende beim Zielpunkt Weuste zu treffen. Dort gab es einen gemütlichen Ausklang.

Während der Fahrt mussten die Teilnehmer noch verschiedene Fragen beantworten, dabei haben natürlich zunächst alle an Wissen gewonnen. Bei der Vielzahl der richtigen Antworten mussten die drei Preisträger ausgelost werden.